Lebensqualität durch innere Ordnung

Warum sind manche Erinnerungen so präsent, als wären sie gestern geschehen? Andere dagegen weit weg, obwohl die damalige Erfahrung ebenso einschneidend war? Es gibt einen neuen Erklärungsansatz dafür, warum die Vergangenheit in der Gegenwart oft noch fortlebt.

 

Im Laufe eines Lebensweges sammeln sich wie in einem Rucksack viele Erfahrungen an: Kindheitserlebnisse, vielleicht eine Trennung, der Verlust eines geliebten Menschen, eine schwere Erkrankung oder ein Unfall...

Anliegen VergangenheitDiese Erfahrungen sind in den Feinstoffkörpern des Menschen real vorhanden, denn sie können eine Verletzung im Feinstoffkörper verursachen, besonders wenn sie mit einem Schock einhergehen. Durch eine feinstoffliche Verletzung bleiben Bereiche von uns in dem Empfindungszustand der (Schock-) Situation erstarrt - innere Unordnung ist entstanden.

Wenn später eine ähnliche Situation wieder auftritt, können diese Bereiche wieder aktiviert werden: Das äußere Ereignis ruft etwas wie eine „Erinnerung" an die entstandene feinstoffliche Verletzung hervor. Die Emotion aus der Vergangenheit (Furcht, Aggression, Trauer...) überkommt einen, sie überrollt einen förmlich, man kann sich nicht beherrschen. So ist es zu verstehen, dass die Vergangenheit in der Gegenwart noch lebt.

Goethertsche Methode signetFallbeispiel: „Antriebslosigkeit und Überforderung...“ weiterlesen


Kann die innere Ordnung im Feinstoffkörper mithilfe einer Feinstoffberatung wieder mehr entstehen, sind die belastenden Emotionen nicht mehr so zu erleben. Man fühlt sich voller Zuversicht und innerer Ruhe und mehr eins mit sich selbst.

 

„Durch die Erfahrungswissenschaft über das Feinstoffliche des Menschen sind wir einen Schritt weitergekommen, das Menschsein besser zu verstehen.“

Ronald Göthert