Lebensqualität durch innere Ordnung

 

Person: weiblich

Berufliche Tätigkeit: Coaching

Alter: Ende 40

 

Situation:
In den ersten Lebenswochen und -monaten sollen mehrere Operationen nötig gewesen sein. Aufgrund des gesundheitlichen Zustands soll sie die ersten Tage nicht zur Mutter gedurft haben.

Anliegen:
Existenzangst; diese sei nach dem Konkurs der Firma besonders stark zu erleben gewesen.

1 Beratungszyklus:
In der feinstofflichen Betrachtung zeigte sich, dass in dieser Situation des Alleinseins direkt nach der Geburt und durch die Operationen sich etwas aus dem Feinstoffkörper gelöst hatte, in der Situation hängengeblieben war. Dieser Teil des Feinstoffkörpers konnte sich über die Unterstützung in den Beratungen wieder in den Feinstoffkörper integrieren.

Ergebnis:
deutliche Erleichterung und Entspannung, ein Aufatmen

Bericht nach einem halben Jahr:
Die Person berichtete, es sei eine nachhaltige und tiefgreifende Veränderung erlebbar. Die Existenzangst wäre nicht mehr zu erleben, die Lebensqualität sei dadurch enorm gestiegen.

„Durch die Erfahrungswissenschaft über das Feinstoffliche des Menschen sind wir einen Schritt weitergekommen, das Menschsein besser zu verstehen.“

Ronald Göthert