Lebensqualität durch innere Ordnung

26.02.2013, Mainz. ,feinstoffblick’ ist die Fachzeitschrift der Göthertschen Methode mit verschiedenen Beiträgen zu den Themen Feinstofflichkeit, Göthertsche Methode, finewell Vital Anwendungen u.a.

Eins_mit_der_Zeit_Titelseite_feinstoffblick_Ausgabe_4Die 4. Ausgabe des ‚feinstoffblick‘, Fachzeitschrift der Göthertschen Methode, ist kürzlich veröffentlicht worden. Bereits seit einem Jahr erscheint der ‚feinstoffblick‘ im GME Verlag.

Die inzwischen 12-seitigen Themenhefte erscheinen im Abstand von ca. 4 Monaten und sind kostenfrei in den Feinstoffpraxen NDGM (nach der Göthertschen Methode®), sowie in Apotheken, Arztpraxen, Hotels, Bio Supermärkten und vielen weiteren Orten erhältlich. Waren es Anfang 2012 noch 20.000 Exemplare, so ist die Auflage mittlerweile bei 30.000 für Deutschland und Österreich angekommen, Tendenz weiter steigend.

Anliegen der Zeitschrift ist es, Menschen die Wirksamkeit und Bedeutung der feinstofflichen Gegebenheiten für das tägliche Leben aufzuzeigen. Wodurch entstehen Stress und das Gefühl zu wenig Zeit zu haben? Warum sind manche Ereignisse der Vergangenheit präsenter als Andere und lassen einen oftmals nicht los, was zu belastenden Emotionen, Kraftlosigkeit und Erschöpfung führen kann?

Jede Ausgabe bearbeitet ein eigenes Thema, welches in Form von Erfahrungsberichten, Interviews, Reportagen, wissenschaftlichen Informationen und aktuellen Neuigkeiten von verschiedenen Seiten betrachtet wird.

Preisrätsel, Messe- und Vortragstermine, der zeichnerisch lebendige Auftritt des „Feinstofflers“ u.v.m. machen jede Ausgabe zu einer lesenswerten Lektüre, die dazu noch konkrete Hinweise und Tipps für ein ausgeglichenes, inspiriertes und erfülltes Leben bietet.

Die Onlineausgaben können unter www.feinstoffblick.de abgerufen werden. Die gedruckte Fassung ist in den Feinstoffpraxen NDGM erhältlich.


Der Inhalt der letzten Ausgaben im Überblick:

Eins_mit_der_Zeit_Titelseite_feinstoffblick_Ausgabe_4Die 4. und aktuellste Ausgabe „Eins mit der Zeit“ beleuchtet das Thema „Zeit“ und zeigt die Ursachen von Zeitdruck und Stress im Feinstofflichen auf. Ein Interview und einige Kurzberichte geben Einblicke in die Erfahrungen mit der Feinstofflichkeit und den Feinstoffkörpern. Die aktuelle Neuigkeit: finewell Vital startet eine Kooperation mit ausgesuchten Wellness-Hotels!


Raus_aus_der_Vergangenheit_Titelseite_feinstoffblick_Ausgabe_3Warum sind manche Erinnerungen so präsent, als wären sie gestern geschehen? Andere dagegen weit weg, obwohl die damalige Erfahrung ebenso einschneidend war? In der 3. Ausgabe Raus aus der Vergangenheit geht es um die „Vergangenheit in der Gegenwart“, über die Auswirkung von Verletzungen im Feinstoffkörper, und wie man einen Weg aus alten Mustern herausfindet.


Wo_bleibt_die_Lebensenergie_Titelseite_feinstoffblick_Ausgabe_2Gibt es ihn tatsächlich, den „Jungbrunnen“? Die 2. Ausgabe „Wo bleibt die Lebensenergie“ zeigt neue Perspektiven aus dem Feinstofflichen rund um das Thema Erschöpfung und Lebenskraft.


Schluss_mit_dem_Gedankennebel_Titelseite_feinstoffblick_Ausgabe_1Der Unterschied zwischen eigenen und fremden Emotionen in Prüfungssituationen und bei Auftritten wird in der 1. Ausgabe „Schluss mit dem Gedankennebel“ vermittelt. Auch werden dem Leser hier die neuen Feinstoffberufe vorgestellt.

 

 






Weitere Informationen:
www.gme-verlag.de
www.feinstoffblick.de


GME-Verlag

Der GME-Verlag veröffentlicht hauptsächlich Bücher im Bereich der Lehre des Feinstofflichen, die aus einer jahrzehntelangen Forschung und Anwendung entstanden sind. Seit 2012 gibt es die Zeitschrift der Göthertschen Methode ,feinstoffblick’.

Das erste Buch der Buchreihe von Ronald Göthert ist im Juni 2010 erschienen. Es trägt den Titel „Feinstoff Nahrungs Berater“ und behandelt speziell den Aspekt der Nahrung aus feinstofflicher Sicht. Die Grundlagen der Arbeit von Ronald Göthert werden demnächst in dem Buch „Lehre des Feinstofflichen – Handbuch der Göthertschen Methode“ veröffentlicht.

Weitere Informationen auf der Seite des Verlags.

 

GME Verlag Logo

„Durch die Erfahrungswissenschaft über das Feinstoffliche des Menschen sind wir einen Schritt weitergekommen, das Menschsein besser zu verstehen.“

Ronald Göthert